Autor: Kurt-S. Becker Seite 1 von 8

Erfolgreich bei der WM-Quali in Lähden: Ulrike Schmidt und Nicolai. (Fotos: Hippoevent))

Ulrike Schmidt drittbeste Deutsche in Lähden

Die zweite Qualifikation zur WM fand am vergangenen Wochenende in Lähden statt. Bei dem internationalen CAI*** traten ausgewählte Fahrer aus 11 Nationen an.
Jeder Fahrer durfte lediglich ein Pferd starten und Ulrike Schmidt entschied sich für den erfahrenen Nicolai.

Nach Platz 22 in der Dressur rangierte Ulrike im Marathon dann schon auf dem 7. Platz und im Kegelparcours gelang ihr das zweitbeste Ergebnis. In der Kombinierten Wertung ergab das einen guten  7. Platz  und somit das drittbeste Ergebnis für Deutschland.

Ende Juni geht es dann zur dritten Qualifikation nach Drebkau südöstlich von Berlin.

 

 

Einladung Jugend Jahreshauptversammlung mit Trainingstag

Die Glückwünsche des Vorstandes überbringen Kassenwartin Bettina Peters und Schriftführerin Antje Wohlert an den Jubilar.

Urgestein der Fahrergemeinschaft: Karl Friedrich von Holleuffer

Zur 40jährigen Mitgliedschaft in der Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein/Hamburg e.V.

Nicht viele Mitglieder haben der Fahrergemeinschaft so lange die Treue gehalten wie Karl Friedrich von Holleuffer.

Von seinen weitreichenden Erfahrungen, angeeignet durch Wissbegierigkeit in ständiger Fortbildung, konnte nicht nur der Verein mit seinen Fahrsportlern und deren Pferden, sondern der gesamte Pferdesport profitieren. Im Hauptberuf eigentlich  HBV Schadenregulierer bei der Provinzial Kiel, wurde von Holleuffer zum unabhängigen Experten mit Spezialkenntnissen für Zäumungen  und Gebisse. Auch das gebisslose Reiten gehörte zum Thema.

Viele Jahre war der engagierte und gefragte Fahrlehrer mit A-Lizenz und Prüfer Breitensport, Regionalbeauftragter für Neumünster/Steinburg in der Nachfolge von Eduard von Below.

Im Jahr 2006 verlieh ihm die Deutsche Reiterliche Vereinigung die FN-Plakette in Bronze, für „besonderes Wirken im Pferdesport.“

2009 gab es die „FN-Graf Landsberg Medaille in Silber.

2017 folgte dann die Ehrennadel des Pferdesportverbandes SH, zur Anerkennung und Würdigung hervorragenden Wirkens im Pferdesport.

Noch im vergangenen Jahr wurde von Holleuffer mit der „Sportverdiensturkunde“ des Landes Schleswig-Holstein, für Bemühungen zu fachgerechten Zäumungen und Gebissen und für seine erfolgreichen Aktivitäten im fairen Fahrsport ausgezeichnet.

Das alles spricht für umfassende Fachkompetenz zum Thema „Wirkung von Zäumungen – Reithalftern und Gebissen“ bei Reit- und Fahrpferden“. 
Karl Friedrich von Holleuffer hat die Wirkungen – sichtbar – fühlbar – messbar gemacht. 

Vorstand und Mitglieder der Fahrergemeinschaft wünschen Karl-Friedrich noch eine lange Zeit in Lebensfreude in unserer Mitte.

 

 

(Bildunterschrift: Die Glückwünsche des Vereins überbringen Kassenwartin Bettina Peters (li.) und Schriftführerin Antje Wohlert an den Jubilar.)

 

 

 

 

 

 

SPACE DRIVERS in der Abendshow der “NORDPFERD 2024”

Die Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein/Hamburg präsentierte in der Abendshow der Pferdemesse “NORDPFERD” in Neumünster eine rasante Galopp-Quadrille mit sechs Pony-Zweispännern unter der Leitung von Susann Lamp.

SPACE DRIVERS in der Abendshow der "NORDPFERD 2024"

Spannung bis zum Schluß beim Nordpferd Fahrercup

Neumünster – An drei Tagen ging es für die besten Gespannfahrer aus dem Land zwischen den Meeren mit ihren Ponys ein- und zweispännig um den Finalsieg im NORDPFERD FAHRERCUP der Klasse M in den Holstenhallen im Rahmen der gleichnamigen Messe. Ein fahrsportlich hochinteressantes, und vor allem spannendes Wochenende, versprach schon die Starterliste mit dem größten Teil des schleswig-holsteinischen Landeskaders.

Besonders dramatisch endete der Einspänner Wettbewerb. Beide Vorläufe gewann der mehrfache Landesmeister und DM Teilnehmer Jörn Rennebach vor der für Dänemark startenden Lise Halkjaer. Im Finale galt „neues Spiel, neues Glück“, zumal die Ergebnisse aus den Qualifikationen nicht mitgenommen wurden. In dem von Parcourschef Rainer Schlüter kreierten Finalkurs machte dann die WM-erfahrene Dänin mit ihrer schnellen Stute Kings Anky dem bis dahin durch die bisher guten Ergebnisse favorisierten Rennebach den Gesamtsieg noch streitig.

Doch der 46 jährige Plöner hatte ein weiteres Eisen im Feuer. Mit einem von Pony Züchterin Rebecca Otto zur Verfügung gestellten Zweispänner holte er sich nach dem Sieg in der ersten Qualifikation und einem dritten Platz in Runde 2 am Ende den Gesamtsieg bei den Zweispännern vor Susan Gollmer und Sandra Bies.

Mit einem sechsten und einem vierten Platz in den Vorläufen, verlief das Turnier für Mitfavoritin Adina Haß und ihr bildhübsches Welsh A Gespann nicht ganz so glücklich. Einige Requisiten in der großen Veranstaltungshalle sorgten für unerwartete Ablenkung der Ponys.

Durchweg ansprechende Leistungen boten aber auch alle anderen Fahrer in den beiden Wettbewerben am Freitag und Samstag und zeigten sich als gute Botschafter des Fahrsports in der Öffentlichkeit. Die lautstarke Unterstützung des Publikums zeigte einmal mehr die zunehmende Beliebtheit dieser Disziplin des Pferdesports.

HALLENCUP 2024 – GESAMTSIEGER

Auf dem Weg zum Gesamtsieg in seiner Klasse: Björn Rennebach. (Foto: Kurt-S. Becker)

Favoritensiege beim zweiten Gespannfahrer Hallencup

Kükels – Einmal mehr präsentierte sich Winklers Hof in Kükels bestens vorbereitet auf die zweite und schon vorletzte Runde des diesjährigen Hallencups der Gespannfahrer.

125 Pferde tummelten sich mit 53 Fahrsportlern auf der weitläufigen Reitanlage am Fredesdorfer Weg. Ein eng getaktetes Programm über 10 Stunden bot den Zuschauern reichlich fahrsportliche Abwechslung. Der Turniertag startete diesmal bis zum Mittag mit den Prüfungen der mittelschweren Klasse. Auch die neue Turnierattraktion, das Tandemfahren, war nach einem ersten Versuch beim Hallencup Auftakt in Tangstedt diesmal in der Klasse M ausgeschrieben. Mit ihren 2 kleinen Schimmelponys Jamain und Kuba holte sich Susan Gollmer die Goldschleife in dieser anspruchsvollen Prüfung.

In den beiden M Prüfungen für Pony Ein- und Zweispänner ging es außer um den Gesamtsieg im Hallencup auch noch um eine Fahrkarte zum „Nordpferd Fahrercup“. Mit Siegen für Jörn Rennebach (Zweispänner) und der Dänin Lise Halkjaer (Einspänner) gab es in diesen Wettbewerben keine Überraschungen und so zeichnet sich der Teilnehmerkreis für dieses Event allmählich ab.

Einen weiteren Hingucker hatte das Turnier in Kükels mit der Vierspänner Prüfung anzubieten. Auch hier wurde spannende Fahrsport geboten, Am Ende hatte Jutta Weidenthal mit ihren vier Ponys die Nase vor Landesmeister Peter Heuser vorn.

Bei den Pony-Einspännern in der Klasse A war auch in Kükels Seriensiegerin und Segeberger Kreismeisterin Christien Luckwaldt mit dem 10 jährigen Classicpony Kryptonite von Krummesse nicht zu schlagen. Die 28jährige hat damit bereits vor dem Finale des Hallencups den Gesamtsieg in ihrer Klasse in der Tasche.

Der Abschluß des diesjährigen Hallencups, mit der Ehrung der Gesamtsieger in den verschiedenen Klassen, findet am 6. April im Lehr- und Versuchszentrum Futterkamp statt.

Eine Besonderheit der diesjährigen Serie ist ausserdem die Chance der Qualifikation zur Teilnahme am NORDPFERD FAHRER-CUP. Im Rahmen der dreitägigen Pferdemesse vom 12.-14. April in Neumünster können die besten Ein- und Zweispänner Ponyfahrer in der Klasse M ihr Können in zwei Vorläufen und einem Finale vor vollem Haus in der Holstenhalle zeigen.

Hallenfahrsport begeistert die Zuschauer. (Foto: Kurt-S. Becker)

VIDEO: FLYING PONYS IN DER HOLSTENHALLE

Mit der gewohnt temporeichen Fahrsport-Demonstration begeisterten die fünf Gespannfahrerinnen und ein erst achtjähriger Nachwuchsfahrer mit ihren Ponys im Ein- und Zweispänner das Publikum in der Holstenhalle der “Pferdestadt” Neumünster beim Schaunachmittag des Pferdestammbuchs Schleswig-Holstein.

Die Fahrer konnten die Zuschauer sogar soweit mitreissen, daß ihnen am Ende der durch eine Phonewertung der Applausstärke ermittelte Preis für das beste Schaubild überreicht wurde.

Bewegte Bilder aus Neumünster vermitteln ein Stimmungsbild.

FLYING PONYS IN DER HOLSTENHALLE

Symbolbild: (Kurt-S. Becker)

Ranglisten Fahren 2023

 

Jahresausgabe der FAHRER DEPESCHE ERSCHIENEN

Pünktlich zur Adventszeit erscheint wieder unsere beliebte FAHRER DEPESCHE.

Viel Freude bei der Lektüre.

 

 

 

 

 

 

Hallen-Landesmeisterschaft und zwei Weltklassefahrer

Aufgewertet zu einer Hallen Landesmeisterschaft lockte das Fahrturnier auf Gut Rützenhagen die stattliche Zahl von 62 Gespannen ins schleswig holsteinische Negernbötel.

Neben zahlreichen spannenden Prüfungen der Klassen A und M, und zwei WBO Wettbewerben war ein Höhepnukt das Duell zweier Weltklasse Athleten bei den Vierspännern. Hausherrin Mareike Harm, zur Zeit auf Platz 9 der FEI Weltrangliste und der momentan beste deutsche Fahrer, der Aalener Michael Brauchle, lieferten sich ein sehenswertes Duell in der mit sechs Teilnehmern besetzten Prüfung.

Zwei Umläufe waren im kombinierten Hindernisparcours zu absolvieren, und es blieb spannend bis zum letzten Augenblick. Im ersten Durchgang noch deutlich langsamer als seine Konkurrentin, zeigte der mehrfache Mannschafts Vizeweltmeister, Europameister und Deutsche Meister, Michael Brauchle, warum er international hinter Fahrsportgrößen, wie Exell und Chardon, auf dem vierten Platz in der Welt rangiert.

Der 33 jährige Marathon-Spezialist steuerte seine vier Pferde gekonnt und sicher, besonders durch die mobilen Geländehindernisse.

Nicht weniger routiniert, aber mit dem guten Resultat aus dem ersten Umlauf im Rücken, lies es die Team Weltmeisterin von 2010 und dreifache Europameisterin Mareike Harm in ihrer eigenen Halle etwas ruhiger angehen und umrundete alle Hindernisse ohne Fehler, aber brauchte dafür ein paar Sekunden länger.

Am Ende reichte es der 37 jährigen dann für den Gesamtsieg und den gleichzeitigen Gewinn der ersten Hallen Landesmeisterschaft in Schleswig-Holstein.

Silber ging an Hans-Peter Goldnick, Bronze an Robert Blender.

Weitere Ergebnisse der Hallen-LM:

Pony-Zweisp. Kl. M:

1. Susan Gollmer
2. Jutta Weidenthal
3. Terese Lamp

Pony-Einsp. Kl. M

1. Jörn Rennebach
2. Lise Halkjaer
3. Carolin Bremer

Einsp. Kl. M

1. Susan Gollmer
2. Martina Greve
3. Sascha Behrens

Pony-Viersp. Kl. M

1. Jürgen Lamp
2. Peter Heuser

Zweisp. Kl. M

1. Susan Gollmer
2 Jan Tödt
3. Jan-Markus Göbel

Negernbötel: Weltklasse Besetzung bei den Vierspännern

Bunte Bilder der Mitgliedsvereine des KRB Plön. (Foto: Sylvia Schulte-Wissermann)

Kreisreiterbund Plön feiert 75-jähriges Vereinsjubiläum

Mit einem Schautag in der Reithalle des LVZ Futterkamp hat der Kreis Reiterbund Plön Ende Oktober sein 75 jähriges
Bestehen als Höhepunkt der Jubiläumsaktivitäten gefeiert. Ein buntes Programm mit vielen Pferden und fröhlichen Reitern, mal
professionell mit Ina Krüger-Oesert, mal mit Fantasie und Begeisterung von Mitgliedern verschiedener Vereine einstudiert,
unterhielt die zahlreichen Gäste beim kalten Büffet.

Nach einer Begrüßung zahlreicher Ehrengäste aus Politik und Pferdesport, wie der Kreistagspräsidentin Mersmann und dem
Geschäftsführer des Pferdesportverbandes SH, Mathias Karstens, ging der erste Vorsitzende Jürgen Lamp auf die bewegte
75jährige Geschichte des Vereins ein und stellte fest, dass es angebracht sei, wenigstens alle 25 Jahre zu feiern.

Begonnen haben die Feierlichkeiten in diesem Jahr mit dem Jubiläumsturnier im Mai beim Reitverein Klausdorf-Schwentine in
Schwentinental, den Kreismeisterschaften Vielseitigkeit in Bredenee und Fahren in Futterkamp.

Im Jahr 1948 wurde der Kreis Reiterbund Plön in Preetz in Drillers Gasthof von den Vereinen Dobersdorf – Schönkirchen,
Probsteier RV, RV Bösdorf, RV Ascheberg, RV Preetz, RV Selent, RV Husberg und RV Wankendorf gegründet. Sechs dieser
Vereine sind heute immer noch aktiv und gehören zu den Turnierveranstaltern im Kreis. Die ältesten sind der Probsteier RV, der
RV Preetz und RV Dobersdorf-Schönkirchen. Die meisten Vereine wurden nach dem Krieg neu oder wieder gegründet. Auch
der Kreisreiterbund konnte nur mit der Genehmigung der britischen Militärregierung in Kiel gegründet werden. Nach wie vor
betont Lamp eine politisch neutrale Ausrichtung und stellt nur den Sport und die gemeinsame Freude am Pferd in den
Vordergrund.

Nach dem Krieg ging es zunächst mit der Pferdehaltung deutlich bergab. Die bäuerliche Reiterei ging zurück. In den 60er und
70er Jahren nahmen die Mitgliederzahlen und die Turniere ab, aber das Pferdematerial wurde besser und die sportlichen
Leistungen steigerten sich. Im Jahr 1981 holten drei der Mitgliedsvereine alle drei möglichen Landesstandarten. Einen großen
Mitgliederzuwachs bekam der Reiterbund Plön, als 1998 der Vereinssitz der Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein, Hamburg
nach Plön verlegt wurde und ab 2001 seine feste Adresse beim LVZ Futterkamp hat. Er bringt dem Reiterbund derzeit rund 600
Mitglieder aus ganz Schleswig-Holstein und rechtfertigt eine regelmäßige Kreismeisterschaft Fahren.

Die letzte Jubiläumsfeier fand zum 50. Gründungstag im Jahr 1998 auf dem Hof Ursula in Wankendorf statt.
Vorstandsmitglieder waren damals Harald Schiemann, der das Amt fast 20 Jahre ausfüllte, Eckart von Schmidt, Helmut Lucht,
Gerhard Drescher, der 17 Jahre im Vorstand blieb und Jürgen Lamp, damals als Vertreter für den Fahrsport. Der RB Plön hatte
28 Vereine mit 3254 Mitglieder. Heute sind es 21 Vereine mit 2180 Mitgliedern.

Viele Jahre organisierte der RB Trainingsmaßnahmen mit eigenen Ausbilderinnen oder Ausbildern. Später wurde nur
Jugendtraining angeboten. Viele Jahre hat Sandra Bartels hierbei die Landessichtungen im Dressurreiten vorbereitet. Das
Jugend Hallenturnier in Futterkamp war fast 20 Jahre Auftakt der Turniersaison, regelmäßige Erfolge stellten sich beim
Reiterbund Mannschaftsspringen beim Landesturnier in Bad Segeberg ein. Auch aktuell hat Jugendwartin Karolin
Bretschneider eine Mannschaft auf den fünften Platz führen können. Weitere sportliche Erfolge liefern regelmäßig die Fahrer
mit Landesmeistern, Teilnehmern an Deutschen Meisterschaften und bei nationalen und internationalen Fahrturnieren.
Reiterlicher Stolz in jüngerer Zeit war die Olympia Teilnahme von Hendrik von Päpke, aber auch die regelmäßige, und meist
sehr erfolgreiche, Beteiligung vom Reiterhof Gläserkoppel am Schaubildwettbewerb in Neumünster.

Der KRB Plön wird heute von einem vorwiegend jungen Vorstand getragen, von aktiven Vereinen, von etwa 40 bei ihm
organisierten Reitställen und vielen jugendlichen Reiterinnen, Reitern, Fahrerinnen und Fahrern.

Als geselligen Abschluss im Jubiläumsjahr veranstaltete der KRB in Krummbek am 07. Oktober 2023 noch einen Jubiläums Reiterball für die Mitglieder der Reit- u. Fahrvereine im Kreis Plön.

 

75 Jahre Kreis-Reiterbund Plön

 

Seite 1 von 8

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén