Autor: Kurt-S. Becker Seite 1 von 4

Protokoll der Videokonferernz und Wahlergebnisse 2021

Ergebnisse der Vorstandswahlen 2021 

2. Vorsitzender: 280 ja, 0 nein, 11 Enthaltungen
Gewählt Hans-Jürgen Staack

Kassenwart: 272 ja, 0 nein, 19 Enthaltungen
Gewählt Bettina Peters

Beauftragter Ausbildung Turniere: 278 ja, 0 nein, 13 Enthaltungen
Gewählt Jürgen Lamp

Breitensportbeauftragte: 277 ja, 1 nein, 13 Enthaltungen
Gewählt TEAM: Antje Eismann, Mareike Schümann, Miriam Mauroschat

Kassenprüfer 1: 282 ja, 1 nein, 8 Enthaltungen
Gewählt Miriam Mauroschat

Kassenprüfer 2: 278 ja, 1 nein, 12 Enthaltungen
Gewählt Detlef Heise

Ehrenrat: 264 ja, 0 nein, 27 Enthaltungen

1 Wahlzettel war ungültig.

DOWNLOAD Protokoll der Onlinekonferenz zur JHV

 

DOWNLOAD Anlagen zum Protokoll der Onlinekonferenz

Infektionsschutzgesetz: Was gilt jetzt für den Pferdesport?

Notbremse mit Ausgangsbeschränkungen ab Inzidenz 100 beschlossen

Warendorf – Bundestag und Bundesrat haben im Eiltempo Änderungen am Infektionsschutzgesetz beschlossen, die umgehend in Kraft getreten sind. Grundsätzlich gelten nach wie vor die Corona-Verordnungen der Bundesländer und die in den Landkreisen erlassenen Vorgaben.

Überschreitet ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt jedoch an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Sieben-Tage-Inzidenz von 100, treten nun zum Beispiel Ausgangsbeschränkungen zwischen 22 und 5 Uhr in Kraft. Die gute Nachricht für Pferdesport und Pferdezucht: Die Versorgung von Tieren ist als explizite Ausnahme dieser Ausgangsbeschränkungen aufgelistet. Berufs- sowie Leistungssportler der Bundes- und Landeskader können unter Auflagen weiterhin trainieren und an Wettkämpfen teilnehmen. Für den Freizeit- und Amateursport gilt im Falle der Notbremse: Der Pferdesport ist für Personen ab 14 Jahren allein, zu zweit – also in Form von Einzelunterricht – oder im Kreise des eigenen Hausstands möglich. Gruppenunterricht kann ausschließlich für höchstens fünf Kinder bis 14 Jahre draußen und kontaktfrei erfolgen.

Für den Pferdesport relevante Punkte im neuen Infektionsschutzgesetz sind folgende:

Ausgangsbeschränkungen: Im Zeitraum zwischen 22 Uhr und 5 Uhr ist es nur noch erlaubt das Haus zu verlassen, wenn ein guter Grund vorliegt – etwa die berufliche Tätigkeit, medizinische Betreuung von Menschen oder die Versorgung von Tieren. Bis 24 Uhr ist es zwar weiterhin möglich, unter den Kontaktbeschränkungen draußen zu joggen oder spazieren zu gehen. Jedoch darf zwischen 22 und 24 Uhr nicht in Sportanlagen Sport getrieben werden.

Sportausübung: Die Ausübung von Sport ist nur zulässig in Form von kontaktloser Ausübung von Individualsportarten die allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands ausgeübt werden. Aus Sicht der FN bedeutet dies, dass auch Einzelunterricht möglich ist. Ebenso zulässig ist laut Gesetz die Ausübung von Individual- und Mannschaftssportarten im Rahmen des Wettkampf- und Trainingsbetriebs der Berufssportler sowie der Leistungssportler der Bundes- und Landeskader, wenn die Anwesenheit von Zuschauern ausgeschlossen ist, nur Personen Zutritt zur Sportstätte erhalten, die für den Wettkampf- oder Trainingsbetrieb oder die mediale Berichterstattung erforderlich sind, und angemessene Schutz- und Hygienekonzepte eingehalten werden.

Für Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres ist die Ausübung von Sport ferner zulässig in Form von kontaktloser Ausübung im Freien in Gruppen von höchstens fünf Kindern. Im Infektionsschutzgesetz steht dazu auch, dass Anleitungspersonen auf Anforderung der nach Landesrecht zuständigen Behörde ein negatives Ergebnis einer innerhalb von 24 Stunden vor der Sportausübung mittels eines anerkannten Tests durchgeführten Testung auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen müssen. Das bedeutet: Auch Trainer im Pferdesport müssen sich täglich mit einem anerkannten Corona-Test selbst testen oder testen lassen, um im Zweifelsfall ein negatives Ergebnis vorweisen zu können, wenn die zuständige Behörde danach fragt.

Wichtiger Hinweis: Grundsätzlich gelten nach wie vor die Verordnungen der Bundesländer und die in den Landkreisen erlassenen Vorgaben. Sie können noch konkretere Vorgaben zur Sportausübung beinhalten. Die FN wird wie gewohnt die Regelungen der Bundesländer im Einzelnen in den FAQ unter www.pferd-aktuell.de/coronavirus unter der Frage „Was gilt in den einzelnen Bundesländern? Sind Training und Unterricht erlaubt?“ aufbereiten und versuchen, noch offene Fragen für Pferdesport und Pferdezucht zu klären. (Quelle: fn-press)

Bruno Kellinghusen lebt nicht mehr

Gründungsmitglied Bruno Kellinghusen verstorben. (Foto: privat)

Mit tiefer Betroffenheit erfahren wir vom Tod Bruno Kellinghusens, der am 23. März im Alter von 74 Jahren verstorben ist..

Als Gründungsmitglied bestand über viele Jahre zur Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein/Hamburg immer ein besonders inniges Verhältnis und das nicht nur, weil er den Verein bei seinen Aktivitäten sehr häufig in jeder Hinsicht unterstützt hat.

Aufgewachsen mit Pferden, wurde Bruno Kellinghusen schon früh von seinem Vater mit der Leidenschaft für den Fahrsport angesteckt und fuhr bereits als Siebenjähriger einspännig. Bis ins Juniorenalter widmete er sich zudem der Vielseitigkeit und nahm an Deutschen Jugendmeisterschaft teil.

Mitte der 70er Jahre gewann er dann erstmals das Deutsche Fahr-Derby, nahm an Welt- und Europameisterschaften teil und errang zahlreiche nationale und internationale Erfolge im Vierspänner. Nach seiner aktiven Karriere übernahm er das Amt des Landestrainers Fahren im Hamburg, zudem war er Richter und Parcourschef Fahren. Bruno Kellinghusen war stellvertretender Vorsitzender der Kommission für Pferdeleistungsprüfungen und über 30 Jahre Mitglied des Präsidiums des Landesverbandes der Reit- und Fahrvereine Hamburg.

Von 1992 bis 1996 vertrat er die Interessen der Fahrer als Aktivensprecher im Ausschuss Fahren des Deutschen Olympiade Komitees für Reiterei (DOKR) und begleitete unter anderen die Zweispännerfahrer 1995 als Equipechef zu den WM in Poznan. Darüber hinaus war er Gründungs- und langjähriges Mitglied im Arbeitskreis Ausrüstung für Reit- und Fahrsport der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). 2007 wurde er von der FN mit dem Deutschen Reiterkreuz in Bronze ausgezeichnet.

In seinem eigenen Betrieb bildete Bruno Kellinghusen zahlreiche Pferdewirte aus. Darüber hinaus war der Kaufmann und Landwirt auch Inhaber eines großen Fachunternehmens für Fahrsportausrüstung.

Vorstand und Mitglieder der Fahrergemeinschaft trauern mit seiner Familie und werden sein Andenken stets in Ehren halten.

FAHRER-JUGEND-CAMP-2021

Die Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein/HH e.V. bietet auch in diesem Jahr wieder ein Sommer-Camp der fahrsportlichen Art an.

Fahrbegeisterte Kinder und Jugendliche im Alter von 10 – 18 Jahren sind herzlich eingeladen, in den Sommerferien 2021 in Futterkamp ihre Freude am Gespannfahren so richtig auszuleben. Der Kurs wird von Stefanie Kallies und Jürgen Lamp durchgeführt. Mit weiteren qualifizierten Betreuern und erfahrenen FN-Trainern haben die Jugendlichen immer die richtigen Ansprechpartner vor Ort. Außerdem werden täglich weitere Gast–Trainer für einen abwechslungsreichen Unterricht sorgen. Im Vordergrund stehen jede Menge praktisches Fahren und die theoretische Ausbildung nach der klassischen Fahrlehre nach Benno von Achenbach.

Schwerpunkte sind eine individuell angepasste Ausbildung, die Korrektur von Fahrfehlern und die Vorbereitung auf Gespann-Prüfungen und Turniere. Natürlich sollen Spiel und Spaß nicht zu kurz kommen. Auf den Wiesen von Futterkamp lässt es sich herrlich toben und sporteln. Die Nähe zur Ostsee lädt ein zum Strandausflug, abends gibt es jede Menge lustige Spiele.

Melde Dich gleich an

 

Die “Weihnachts-Depesche” ist online

Allen Mitgliedern und Freunden der Fahrergemeinschaft wünschen wir eine besinnliche Adventszeit und gute Unterhaltung bei der Lektüre der neuen FahrerDepesche.

Fahrerjugend auf den Spuren von Winnetou. (Fotos: privat)

Fahrerjugend blickt hinter die “Kulissen”

Nicht alltäglich: EInhorn fahren.

Noch weitgehend unbeeinflußt von restriktiven Coronaregeln konnte die Jugendabteilung der Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein/Hamburg ihre diesjährige Gemeinschaftsfahrt erleben.

Sechs Jugendliche waren der Einladung von Jugendwartin Adina Haß gefolgt und trafen sich an einem Vormittag auf dem Hof von “Karl-May-Kutscher” Rainer Stave in Schönböken. Unter fachkundiger Anleitung ging es in einer Einhorn-Anspannung mit der Kutsche zu einer kleinen Ausfahrt durch die Feldmark in der Umgebung des Hofes. Auch die Jugendlichen hatten dabei Gelegenheit, die Leinen selbst in der Hand zu halten und das Gespann zu fahren.

Nach einer kleinen Stärkung bei der Rückkehr, stand natürlich auch ein Besuch des Freilichttheaters am Segeberger Kalkberg auf dem Programm. Eine ausgiebige Führung hinter die Kulissen der “Karl-May-Spiele” war der Höhepunkt des Tages. Hier gab es Einblicke, die den Zuschauern der Aufführungen meist verborgen bleiben.

Ausklingen ließ die Jugendgruppe den ereignisreichen Tag mit einem gemeinsamen Grillen. Einstimmiges Fazit: Alle freuen sich auf die Wiederholung eines solchen Gemeinschaftserlebnisses und auch die beiden Organisatorinnen Adina Haß und Jugendsprecherin Leonie Tolkmit sind motiviert, neben den Trainingstagen zukünftige Ausflüge anzubieten.

 

Finale des Fahrsport-Hallencups 2020

Das in Frühjahr ausgefallene Finale des Fahrsport-Hallencups 2020 soll nun doch nachgeholt werden. Am Nikolaustag (6. Dezember) wird die Reithalle in Futterkamp Schauplatz der Endausscheidung sein.

Ob und in welcher Zahl hierbei Zuschauer zugelassen werden, hängt von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie ab und wird erst sehr kurz vor der Veranstaltung feststehen.

 

Trotz Corona: Gespannfahrer ermittelten neue Landesmeister

Klappschau – Nach den coronabedingten Absagen aller Fahrturniere in Schleswig-Holstein, und damit auch der Landesmeisterschaften, ursprünglich geplant in Bad Segeberg, wurde kurzerhand von der Familie Hansen aus Klappschau ein Turnier am letzten Augustwochenende veranstaltet. Hiermit wollte man der Fahrern Gelegenheit geben, Ihre Landesmeister zu ermitteln.

Um die Hygieneregeln für solch eine Veranstaltung einhalten zu können, waren keine Zuschauer zugelassen. Veranstaltet wurde ein Fahrturnier mit Dressur- und Hindernisfahrprüfungen. Auch die Helferzahl sollte gering gehalten werden, und so wurde auf den Aufbau einer Geländestrecke verzichtet. Stattdessen gab es ein kombiniertes Hindernisfahren. Hier sind in den Kegel-Parcours Geländehindernisse integriert, die für zusätzliche Anforderungen und Spannung unter den Teilnehmern sorgten. Ausgeschrieben wurden Prüfungen der schweren Klasse und Prüfungen der Klasse M für die Wertung der Landesmeisterschaft.

Bestes Wetter und gute Organisation sorgten trotz Abstandsregeln für sehr gute Stimmung. Das erfahrene Orga Team um Kristina Hansen und Louise Reinke, die selber auch in 4-Spänner Prüfungen startete, zeigte sich trotz des neuen Ablaufes hoch zufrieden.

Als Pilotprojekt konnte man das Turnier an beiden Tagen per Videostream von zu Hause aus verfolgen. Mehrere Kameras waren auf dem Turniergelände verteilt, die Einblick in die einzelnen Prüfungen, insbesondere das Geländefahren gaben.

Zum Abschluß am Sonntag konnten die neuen Landesmeister in allen Anspannungsarten gekürt werden. Innenministerin Sabine Sütterlin – Waack und der Vorsitzende des Pferdesportverbandes SH Dieter Medow, wohnten der Ehrung bei und überbrachten Grußworte der Landesregierung und des Pferdesportverbandes. (Alex Flocke)

 

Impressionen von Alex Flocke und Ruprecht Reinke.

 

 

Die neuen Meister

LANDESMEISTERSCHAFTEN 2020

Pony-Einspänner

GOLD: Halkjaer,Lise (PSG Süderlügum e.V)

SILBER: Nietz,Thyra (RV Hof Eggerstedt eV)

BRONZE: Luckwaldt,Christien (FG Schleswig-Holstein/Hamburg e.V.)

Pony-Zweispänner

GOLD: Schucht,Christian (Allg.RFV Ahrenlohe e.V)

SILBER: Bies,Sandra (FV Gespannfahrer Steinburg)

BRONZE: Leistikow,Sabine (FG Schleswig-Holstein/Hamburg e.V.)

Pony-Vierspänner

GOLD: Johannsen,Jürgen (Reiterv.Obere ArlauSitz Behrendorf)

SILBER: Harm,Nicole (FG Schleswig-Holstein/Hamburg e.V.)

BRONZE: Reinke,Nikola Louise (Schubyer RV)

Pferde-Einspänner

GOLD: Johannsen,Jürgen (Reiterv.Obere ArlauSitz Behrendorf)0 3 0058 Just in time SILBER: Stave,Reiner (FG Schleswig-Holstein/Hamburg e.V.)

BRONZE: Skopnik,Janina (FG Schleswig-Holstein/Hamburg e.V.)

Pferde-Zweispänner

GOLD: Tödt,Jan (RuFV Langstedt-Bollingstedt e.V.)

SILBER: Krohn,Uwe (Reit-u.Fahrgem. Bargfeld-Stegen eV)

Pferde-Vierspänner

GOLD: Blender,Robert (RV Waabs-Langholz e.V.)

SILBER: Hansen,Hans-Hartmut (Reiterv.Obere ArlauSitz Behrendorf)

Neue Fahrer Depesche ist online

Ein schwieriges Jahr 2020 erleben wir in vielen Bereichen, ausgelöst durch die Corona-Pandemie. Auch unser Sport ist davon natürlich betroffen und somit die Inhalte der Fahrer Depesche.

Die erste Ausgabe des laufenden Jahres erreicht Euch deshalb deutlich später als gewohnt und in einem geringeren Umfang.

 

Die Menüleiste unterhalb der Depesche dient zur Einstellung verschiedener Funktionen, wie Vergrößerung und Download. Sollte die Darstellung unten nicht sichtbar sein, bitte die Browsereinstellungen überprüfen und z.B. Popups und Werbung für diese Seite zulasssen..

Zwei Tage Training mit Rainer Duen

Am kommenden Wochenende (1.-2. August 2020) findet in Bormsdorf ein gut besuchtes Training mit Rainer Duen statt.

Zeitplan hier zum DOWNLOAD.

Feiert den 75. : Karl Friedrich von Holleuffer. (Foto: Kurt-S. Becker)

Karl Friedrich von Holleuffer-Kypke wird 75

Neumünster – Am 11. August feiert Karl Friedrich von Holleuffer-Kypke, ehemaliger Delegierter der Persönlichen Mitglieder der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) für Schleswig-Holstein, seinen 75. Geburtstag.

Nach Kriegsende in Wiederau/Sachsen geboren, besaß der Ur-Ur-Urenkel des Königlichen Stallmeisters zu Hannover, Bernhard Hugo von Holleuffer, bereits fünfjährig ein eigenes Pferd. Später wandte er sich vor allem dem Fahrsport zu, dem er bis heute treu geblieben ist. Mit den Fahrfreunden Neumünster engagiert er sich als Ausbilder aktiv in der Grundausbildung Fahren. Darüber hinaus war und ist er auch als Fachreferent zu diversen Themen im Einsatz, sein Steckenpferd dabei: die Gebisskunde.

Karl Friedrich von Holleuffer-Kypke war von 1997 bis 2013 PM-Delegierter in Schleswig-Holstein und zwischenzeitlich auch deren Sprecher. Für sein pferdesportliches Engagement wurde 2009 mit der Graf-Landsberg-Medaille in Silber ausgezeichnet. (fn-press)

Seite 1 von 4

Präsentiert von Fahrergemeinschaft ©2021 &