Autor: Hans-Jürgen Staack

Reichlich Regen in Bormsdorf

Foto: Marina Herwig

Zum Fahrertag  -Gelände-  am 8. August hatten 33 Gespanne genannt und 32 Teilnehmer sind dann gestartet.

Bei gemischtem Wetter begann die Prüfung -Gelände- um 8:00 Uhr nach einer Gespannkontrolle mit einer Wegestrecke von 4 km und anschließendem Hindernisfahren durch 4 Geländehindernisse und wahlweise eine Wasserdurchfahrt. Durch die starken Regenfälle der letzten Tage war die Wasserdurchfahrt für viele Beifahrer eine besondere Prüfung der Unterwäsche. Durch die Wetterlage war das Gelände teilweise tief und es konnte die angedachte Zeit nur von ganz wenigen eingehalten werden. Somit entschl0ß sich der Veranstalter dazu, keine Zeitfehler zu vergeben.

Die am Vormittag verlorene Zeit konnte dann bei dem um 13:45 Uhr beginnenden Kegelfahren trotz starken Regenschauern wieder gut gemacht werden. Aber auch das war für die Teilnehmer eine Prüfung der Regenbekleidung, an der auch alle Gespanne teilnahmen.

Die geplante Siegerehrung konnte dann auch pünktlich um 16:30 Uhr beginnen und auch der Wettergott hatte für diese halbe Stunde die Schleusen geschlossen.

Bei den Einspänner Ponys errang Sabine Leistikow den 1. und 2. Platz, gefolgt von Sandra Bies und Sabrina Otto. Die Nüstern vorne bei den Zweispänner Ponys hatte Birgit Rosenberger vor Yvonne Möller, Susan Gollmer und Adina Haß. Die goldene Schleife bei den Einspänner Pferden ging an Sonja Hinrichs, weitere Schleifen an Martina Greve, Ute Ramcke und Verena Fink. Sieger bei den Zweispänner Pferden wurde Wolfgang Rohwer, gefolgt von Stefan Schildknecht, Klaus Kambach und Hans Reinhard Pieper.

An alle Teilnehmer wurden Erinnerungsplaketten und Ehrenpreise vergeben. Vielen Dank an die Sponsoren, die das ermöglicht haben, aber auch einen besonderen Dank an die Helfer und an das  Team am Imbiss. Gemeinsam haben alle für einen reibungslosen und unfallfreien Tag gesorgt, obwohl es wirklich vom Wetter nicht das “Highlight” war. Danke auch an Helmut Lucht, der von der Vorbereitung bis zum Ende der Veranstaltung mit Rat und Tat zur Seite stand.

Wir kehren langsam zur Normalität zurück

Da wir von März bis Juni schon erfolgreich Trainingstage, und dann im Juni kurzfristig gemeinsam mit der Region Plön in Bormsdorf ein Turnier unter den gültigen Hygiene Regeln durchgeführt haben, haben wir jetzt auch den Mut gefunden, weitere Veranstaltungen durchzuführen.  Dazu gehören die monatlichen Stammtische und Fahrveranstaltungen.

Der erste Stammtisch im Juli wurde bei gutem Wetter im Aussenbereich durchgeführt, der nächste am 5. August in Präsenz als Jahresversammlung mit Wahl der stellvertretenden Regionalsprecherin und Rückblick auf 2020 und die vergangenen Monate 2021.

Als nächste Veranstaltung ist der Fahrertag “Geländefahren” am 8. August in Bormsdorf geplant. 32 Gespanne haben ihre Teilnahme genannt. Beginn ist um 8:00 Uhr mit der Wegestrecke und anschließendem Hindernisfahren durch 4 Hindernisse mit jeweils 4 Durchfahrten. Ab 13:30 Uhr beginnt dann die zweite Prüfung, das Kegelfahren. Für 16:30 Uhr ist eine kleine Siegerehrung geplant.

Als weitere Fahrveranstaltungen sind am 5. September “Historische Kutschen im Naturpark Westensee” auf Gut Bossee, das Breitensportfest auf dem Hof Kirchhorst, Groß Wittensee am 18. September und die Abschlußfahrt am 17. Oktober in Großkönigsförde mit voraussichtlich gemeinsamem Essen geplant.

Auch die monatlichen Stammtische sollen wieder Bestandteil unseres Vereinslebens in der Region werden, wenn denn alles in die Normalität zurück geht und sich jeder an die Hygiene Vorgaben hält.

Ernst Först wird Ehrenmitglied zum 90. Geburtstag

Ehrenmitgliedschaft für Ernst Först (re) überreicht von Hans-Jürgen Staack. (Foto:: FGSH)

Auf Beschluss der Vorstandssitzung vom 11. Mai 2021 wurde unser Mitglied Ernst Först zum Ehrenmitglied der Fahrergemeinschaft ernannt. Am 24. Mai überbrachten Jürgen Lamp und Hans-Jürgen Staack die Ehrenurkunde und gratulierten nachträgflich zum Geburtstag, den der Jubilar am 1. Mai feiern konnte.

1968 übernahm Ernst Först den elterlichen Hof Gläserkoppel in der Gemeinde Wahlstorf und stellte ihn nach und nach auf einen Pferdebetrieb um.

Das Motto des ausgebildeten Reit- und Fahrlehrers:
Ohne Jugend keine Reiterzukunft – ohne Ponys keine Reiterjugend

Als Vorsitzender des RV Preetz sorgte er 1970 dafür, daß auch Ponys im Verein zugelassen wurden und die Abteilungen viele Preise und Trophäen nach Hause brachten. Über 40 Jahre wurden unter seiner Anleitung Pony-Quadrillen einstudiert und erfolgreich auf Pferdeveranstaltungen gezeigt. Die erfolgreichste war die Kosaken-Quadrille mit über 280 Vorstellungen in der ganzen Republik. Auch die Mountet Games Abteilung wurde fünfmal Deutscher Meister. Eine Instution ist auch der berittene Fanfarenzug, der auf seine Veranlassung gegründet wurde und in dieser Zusammensetzung in Schleswig-Holstein einmalig ist.

Als Ehrenvorsitzender des RV Preetz konnte Ernst Först 1993 und 1998 das „grüne Band”, eine mit jeweils 10.000 DM dotierte Auszeichnung des DSOB, für den RV Preetz gewinnen.

Der gelernte Landwirt war von Kindesbeinen an mit Pferden vertraut, da zu der Zeit die Feldarbeit noch mit Pferden verrichtet wurde. So erzählte er uns bei einer Tasse Kaffee, wie er als Schuljunge den Pflugacker eggen musste. Da das Laufen für ihn schwierig war, wurden die zwei Pferde zusammengebunden und auf einem ohne Sattel mit dem Geschirr zwischen den Beinen geritten. Wegen des bergigen Geländes, wurden vor den Selbstbinder vier Pferde gespannt und von einem Reiter gefahren. So lernte Ernst auch frühzeitig das mehrspännige Fahren, das er auch als Ausbilder weitervermiitelt hat.

Vielen Fahrschülern hat Ernst das Fahrsystem Achenbach vermittelt. Er selbst ist auch schon 8 spännig gefahren und besitzt heute noch die 88m lange, vordere Fahrleine. 1995 übergab er seiner Tochter Susi das Zepter für die Leitung des Reiterhofes „Gläserkoppel”.

Für seine Verdienste um die Ausbildungs- und Jugendarbeit erhielt Ernst Först zahlreiche Ehrungen. Hervorzuheben sei hier die „Bundesverdienstmedaille am Bande” 1997, und von der FN die „Graf-Landsberg-Medaille” in Gold, zum erstenmal 2009 an Ernst verliehen. Die Ausführung in Silber hatte er schon früher bei einem Fahrturnier auf der Gläserkoppel erhalten.

Möge der für sein Alter sehr mobile Ernst uns noch viele Jahre erhalten bleiben und mit seinen immer noch regen Ideen für Abwechslung und Neuerungen im Pferdesport sorgen.

Foto von Marina Herwig

Breitensport auf Hof Kirchhorst

Das jährliche Breitensportfest des Reiterbundes Rendsburg-Eckernförde  wurde vom Vorstand des Reiterbundes auf dem Hof  Kirchhorst von Ben Näve  in dem geplanten Umfang mit 35 unterschiedlichen Prüfungen wegen der Corona Pandemie abgesagt Darauf hin beschlossen die Breitensportbeauftragte des Reiterbundes (Brigitta Deutschmann) und der stellv. Vorsitzende der Fahrergemeinschaft (Hans-Jürgen Staack) unter den aktuellen Hygienebestimmungen die Fahrprüfungen am 31.10.2020 stattfinden zu lassen. Im nachhinein eine gute Entscheidung, die von den 12 teilnehmenden Gespannen sehr begrüßt wurde, denn am 2.11.2020 trat dann gem. Landesverordnung der Lockdown ein und damit wahrscheinlich die letzte der wenigen Fahrveranstaltungen in diesem Jahr.

In der Prüfung 1a war nach einer Gespannkontrolle durch die Prüfer Günter Wöhlk und Hans-Jürgen Staack eine 15 km lange Streckenfahrt  am Rande der Hüttener Berge durch Wald und Flur zu absolvieren.

Die zurück kommenden Gespanne konnten dann in der Prüfung 1b  ein Hindernisfahren durch 13 Tor mit eingeschlossenen 2 Oxer durchfahren.  Bei den Einspänner hatte die Vorjahresgesamtsiegerin  Elenie Bischoff mit ihrem Pony Findus die Nüstern vorne, verpasste aber die gefahrene Bestzeit mit 0 Fehler um 0,8 Sekunden. Diese Zeit von 66,51 Sekunden fuhr Birgit Rosenberger aus Stolpe mit ihrem 2 spänner. Weitere Plätze bei den Einspännern erreichten Marie Schittig und Verena Fink. Im Zweispänner folgten Wilhelm Wähling und Wilhelm Radbruch.

An der Prüfung 2 gab es leider nur 4 Teilnehmer von den Fahrern. Hier sind sonst noch mehr Teilnehmer aus anderen Prüfungen. Hier siegte Inga Hertel aus Emsbühren mit 2 Ponys.

Allen Teilnehmern wurden Schleifen und Plaketten, sowie Ehrenpreise überreicht. Durch die reichlichen Spenden erhielten auch alle Helfer eine Plakette und Ehrenpreise.

Herzlichen Dank an Ben Näve für die Bereitstellung der Anlage, den Sponsoren für die Unterstützung mit Ehrenpreise und Geldspenden. Vielen Dank an Marina Herwig für die tollen Fotos, von der auch das Titelbild kommt.

Aber natürlich auch ein großer Dank an die engagierten Helfer, ohne die solche Veranstaltungen gar nicht machbar wären.

“Abschlussfahrt” in Großkönigsförde

Da die Pandemie Auflagen für unseren Sport gelockert waren, konnte diese Veranstaltung unter den geltenden Hygiene Bedingungen am 18. Oktober stattfinden. Die sonst in dem Veranstaltungsjahr den krönenden Abschluss bildete, war in diesem Jahr die einzige Ausfahrt in der Region 2020.

Von den 26 angemeldeten Gespanne nahmen dann letztlich 18 Gespanne an diesem Fahrertag teil. Vor der Streckenfahrt konnten sich die Teilnehmer mit einem Frühstück vom Lindenkrug stärken.

Nach einer 15 km langen Streckenfahrt bei herrlichem Wetter  durch die Gem. Lindau und den Landesforsten, konnte auf der Wiese am Lindenkrug ein Hindernisparcour gefahren werden. Auf eine Siegerehrung wurde verzichtet, aber alle Teilnehmer erhielten eine Erinnerungsplakette.

Von allen wurde bedauert, das  das gemeinsame Essen im Lindenkrug nach der Veranstaltung nicht stattfinden konnte. Hoffen wir, das 2021 wieder alles besser wird und wir Veranstaltungen wie in den Vorjahren durchführen können.

Danke an die Helfer, die immer bereit sind, diese Veranstaltungen zu unterstützen.

 

Fahrertag in Bormsdorf

Am 3. Oktober veranstaltete die Region Hamburg/Stormarn auf dem Fahrplatz der Fahrergemeinschaft in Bormsdorf einen Fahrertag. 19 Gespanne waren der Einladung von Horst Nothdurft gefolgt und nahmen bei freundlichem Wetter an dieser Veranstaltung teil.

Unter der fachlichen Anleitung von Hans-Jürgen Staack war einen 10 km lange Ausfahrt über Barmissen und Postfeld nach Karte zu absolvieren. Hier merkte man dann schon, wie viele nicht mehr sicher im Straßenkarte lesen sind.

Anschließend war ein kombiniertes Hindernisfahren auf dem Platz zu absolvieren. Es waren drei Geländehindernisse mit jeweils vier Durchfahrten und sieben Kegelpaare aufgebaut. Die Zufahrt zum Hindernis 3 konnte wahlweise über den Hügel oder durch Wasser gewählt werden.

Mit dem Ende der Fahrprüfungen war auch das geplante Essen vor Ort und konnte dann an die Teilnehmer ausgegeben werden, selbstverständlich unter den geltenden Hygienevorschriften. Auch die Sitzgelegenheiten waren mit entsprechenden Abständen für jeweils 4 Personen in einem nicht benutzten, festen Hindernis aufgestellt.

Das beste Ergebnis errang Stefanie Kalsow, gefolgt von Stefan Koch und Wilhelm Wähling alle mit ihrenPony-Zweispännern. Als Vierter dann aber schon Stefan Schildknecht mit seinem Schleswiger Kaltblut Gespann. Alle fehlerfrei in der Zeit von 144,83 bis 197,27 Sekunden.

Vielen Dank an die Helfer und dem RV Westwalddistrikt für die Hilfe und Unterstützung.

Hans-Jürgen Staack

Vortrag Reit- und Wanderfahren

Vortrag Reit-  Wanderfahrt mit Thomas Sagkop am Freitag, 6. November 2020, 19:00 Uhr

Veranstaltungsort:  Restaurant Taverna Mykonos Weg am Sportplatz 15 in 22889Tangstedt/Wilstedt

Anmeldung bei Horst Nothdurft 0178-8241973 oder 040-6074104.

Anlage : Wanderfahrt 

 

Training mit Rainer Duen Bormsdorf 2020. (Fotos: Kurt-S. Becker)

Fahrtraining in Bormsdorf

Statt des geplanten Fahrertages auf dem Fahrplatz der Fahrergemeinschaft in Bormsdorf, wurden 2 Trainingstage für Dressur, Kegel und Gelände angeboten. Hier konnten die geforderten Abstände und Hygieneregeln eingehalten werden, denn alle hatten vorgegebene Startzeiten, sodass genügend Platz zum Parken und Abfahren war.

21 Teilnehmer in den unterschiedlichen Anspannungen vom Ein- bis Vierspänner, Pony sowie Ein und Zweispänner Pferde nutzten die Gelegenheit, um bei Rainer Duen etwas dazu zu lernen.

In der Dressur wurde eine M Aufgabe gefahren. Ein anspruchsvoller Kegelparcours auf M Niveau mit 13 Hindernissen, darin 2 Oxer und eine Schlangenlinie waren die Übungsaufgabe. Für diese Aufgaben gab es 12 Nennungen, aber von 8:00 bis 17:00 Uhr mit einer kurzen Mittagspause ein strammes Programm. Die Aufgaben wurden am Sonnabend, 1. August, bei strahlendem Sonnenschein trainiert.

Am Sonntag, 2. August war das Wetter dann etwas fahrfreundlicher, denn die hohen Temperaturen vom Sonnabend hatten sich etwas abgeschwächt.

Hier waren dann 4 Geländehindernisse von A – E ausgeflaggt, zusätzlich konnte die Wasserdurchfahrt genutzt werden.  16 Nennungen gab es für diesen Trainingstag, der dann gegen 17:00 Uhr, rechtzeitig vor dem angekündigten Regen beendet wurde.

Es ist geplant, im Juni 2021 so eine Veranstaltung zu wiederholen.

[metaslider id=”6990″]

Präsentiert von Fahrergemeinschaft ©2021 &