Kategorie: Aktuelles Seite 1 von 9

Deutsche Jugendmeisterschaft Fahren steht bevor

Die Deutschen Jugendmeisterschaften (DJM) Fahren finden nach der erfolgreichen Premiere 2010 im hessischen Viernheim an wechselnden Austragungsorten statt. Die Nachwuchsfahrer bei der DJM Fahren starten ein- oder zweispännig mit Pferden oder Ponys in einer Kombinierten Prüfung der Klasse M, für die eine Dressur, eine Geländeprüfung und das Hindernisfahren gewertet werden. Die Nachwuchsfahrer dürfen nicht älter als 25 Jahre sein. 2024 werden die DJM vom 1. bis 4. August in Lähden im Emsland – auf der Anlage von Vierspännerfahrer Christoph Sandmann – ausgetragen.

Bundesnachwuchschampionat Fahren wird zu DJM U16

Beim U16-Bundesnachwuchschampionat, das es seit 2010 auch im Fahren gab, ist der EM-Sichtungscharakter immer mehr in den Vordergrund gerückt. Jetzt wird das Bundesnachwuchschampionat Fahren zur Deutschen Jugendmeisterschaft U16, zusätzlich zu den DJM U25. Die DJM U16 richtet sich an Kinder und Jugendliche, die jünger als 16 Jahre sind. Die Teilnehmer müssen fünf Teilprüfungen absolvieren. Dazu gehören Dressur, Gelände und Hindernisfahren auf dem Niveau der Klasse A. Hinzu kommen die Teilprüfung Vormustern und eine Theorieprüfung. Ausrichter der ersten DJM U16 war 2023 Meißenheim, 2024 wird es auch in Lähden einen U16 Meister geben. (Quelle:FN)

Für Schleswig-Holstein in diesem Jahr mit dabei:

Sascha Behrens
Mia Blohm
Bjarne Kalsow
Teresa Lamp

Neue Kreis- und Vereinsmeister in Futterkamp ermittelt

FUTTERKAMP 2024

Vereinsmeisterschaft der Fahrergemeinschaft SH/HH

Einspänner Pferde
Gold Ulrike Schmidt
Silber Mia Blohm
Bronze Uta Bünz

Zweispänner Pferde
Gold Horst Nothdurft

Einspänner Pony
Gold Mia Blohm
Silber Sabrina Viethen
Bronze Claudia Mara Krüger

Zweispänner Pony
Gold Teresa Lamp
Silber Stephanie Kalsow
Bronze Swantje Koslowski

Vierspänner Pony
Gold Jutta Weidenthal

Kreismeisterschaften Plön

Einspänner Pferde
Gold Ulrike Schmidt
Silber Uta Bünz
Bronze Claus Lorenzen

Zweispänner Pferde
Gold Horst Nothdurft

Einspänner Pony
Gold Sabrina Viethen
Silber Claudia Mara Krüger
Bronze Björn Große

Zweispänner Pony
Gold Teresa Lamp
Silber Swantje Koslowski
Bronze Julika Bauer

Walinski Wanderpokal für Yvonne Redmann

Im Rahmen des Fahrturniers in Driftsethe vergab die Jury an Yvonne Redmann nach ihrer Geländefahrt den “Jürgen Walinski Wanderpokal” als Stilpreis.

Wir gratulieren herzlich.

Rauschende Ballnacht zum Vereinsjubiläum

In den Räumlichkeiten des Hotels Schlüter in Wankendorf, richtete die Fahrergemeinschaft anlässlich der Vereinsgründung vor 40 Jahren eine rauschende Ballnacht mit Tanz und aus. Die Gäste, in eleganter Abendrobe, wurden schon im stimmungsvoll dekorierten Saal mit einem Sektempfang begrüßt. Hierbei war die Vorfreude auf einen unterhaltsamen und abwechslungsreichen Abend offensichtlich.

Die 2. Vorsitzende Swantje Kowslowski begrüßte im Namen des Vorstandes zusammen mit Jürgen Lamp und den Organisatoren Antje Wohlert und Susann Lamp, die mit viel Einsatzbereitschaft diese Veranstaltung vorbereitet hatten, die Anwesenden und wünschte allen einen vergnüglichen Abend. Der wurde dann mit einem hervorragenden kalt-warmen Buffet eingeleitet. Nach dieser Stärkung eröffnete der Vorstand mit dem ersten Tanz den Abend zur Musik von DJ Günter Vortkamp.

Das Organisationsteam hatte unter der Federführung von Susann Lamp eine Tombola mit tollen Preisen auf die Beine gestellt. Selbst weit nach Mitternacht ebbte die Tanzbegeisterung der Gäste nicht ab und alle wurden mit Musik in den neuen Tag begleitet.

Bunter Jugendtag mit Training und Wahl

Jutta Weidenthal gewählt. (Fotos: Kurt-S. Becker)

Zur Zeit der Einladung war sie noch kommissarische Jugendwartin, aber im Laufe des “Wahlsonntags”, der nicht nur für die große Politik anstand, sondern auch für die Fahrer-Jugend der Fahrergemeinschaft SH-HH, wurde sie dann endgültig und einstimmig ins Amt gehoben. Die Rede ist von Jutta Weidenthal, selbst mit viel Praxiserfahrung ausgestattet, die nun auch offiziell ihr neues Amt im Vorstand des Vereins übernommen hat.

Mit dem Jugend-Trainingstag, der auch als Schnuppertag gedacht war, gelang der neuen Jugendwartin gleich ihr erstes Angebot mit gutem Erfolg. Vierzehn Gespanne tummelten sich auf dem Gelände des Versuchszentrums Futterkamp und so hatte Fahrausbilder Jürgen Lamp auch alle Hände voll zu tun und sprang von Kutsche zu Kutsche. Ab dem Mittag übernahm dann Fahrrichter Jürgen Johannsen die weitere Betreuung der noch verbliebenen zehn Teilnehmer und bedachte jeden einzelnen nach Absolvierung  einer leichten Dressuraufgabe mit einem Fachkommentar.

Einigkeit herrschte bei Teilnehmern und Organisatoren, die Begeisterung über diese Veranstaltung mitzunehmen und regelmäßig weitere Angebote dieser Art folgen zu lassen.

Ein neuer Anfang in der Basisarbeit ist gemacht.

Susan Gollmer: Erstes S Turnier mit den Ponys

MITGLIEDER BERICHTEN:

Lienen 2024
Unser erstes S Turnier mit den Ponys. Wir sind ohne Erfolgserwartungen nach Westfalen gefahren und sind positiv überrascht wieder nach Hause gekommen. Was für ein Wochenende. Top Bedingungen, tolle Hindernisse und gute Organisation. Das Wetter hat voll mitgezogen. 

Die Dressur war nett anzusehen aber noch ohne Highlight und wir wissen an was wir arbeiten müssen. Gelände begann gleich mit einem Wegschleudern des Wagens und einem Ball am ersten Hindernis. Trotzdem wurden wir Dritte in dieser starken Konkurrenz.

Sonntag dann der Kegelparcours. Anspruchsvoll und Zeit natürlich knapp bemessen. Viele Starter vor uns haben die Zeit nicht geschafft. Also Gas geben wo immer es ging. Am Ende fiel ein Ball und die Zeit blieb bei 156 stehen.

Bis zum Ende haben wir gezittert, die starken Fahrer kamen ja alle erst noch. Es war unfassbar, bei dem ersten Start in dieser Klasse direkt einen Sieg einzufahren. Die Düsenjäger im Kleinformat haben alles gegeben und ich bin immer wieder begeistert von meinen Ponys. Sie bringen einfach Spaß. Danke an meine Beifahrerin Karoline Schwarz.

 

Nachruf zum Tod von Rudolf Wendler

Am 16.April 2024 verstarb nach langer Krankheit im Alter von 84 Jahren der mehrjährige Vorsitzende der Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein/Hamburg e.V., Rudolf Wendler. Die Beisetzung hat in seinem neuen Lebensmittelpunkt in Benzin MV stattgefunden.

Rudolf Wendler, der nach einer abgeschlossenen Gartenbaulehre aufgrund seiner gezeigten reiterlichen Fähigkeiten eine Bereiterlehre absolvierte, legte die Prüfungen zum Reitwart und Fahrwart ab und war einer der ersten Pferdewirtschaftsmeister in Schleswig-Holstein. In dieser Funktion nahm er großen Einfluss auf die Entwicklung des neuen Berufsbildes Pferdewirt. Logischerweise war er dann Mitglied im Prüfungsausschuss für Pferdewirte bei der Landwirtschaftskammer in Schleswig-Holstein.

Über 30 Jahre war er Gestütsleiter des Gestütes Hohenschmark bei Grebin im Kreis Plön, wo er zahlreiche Auszubildende hervorragend auf Prüfungen vorbereitete. Bis zur Übernahme des Gestütes Lindenhof mit seiner Frau Janan, blieb er im Pfrüfungsausschuss aktiv und stand auch dann noch in Schleswig.Holstein als Turnierrichter zur Verfügung.

Für seine Verdienste in der Ausbildung und sein Engagement im Ehrenamt wurde er schon 1991 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Neben dem ehrenamtlichen Prüfungsausschussvorsitz war er Vorsitzende seines Reitervereins, zeitweise Mitglied im Vorstand des Kreis Reiterbundes, Richter in verschiedenen Reitsportdisziplinen und nicht zuletzt 7 Jahre Erster Vorsitzende der Fahrergemeinschaft . Rudolf Wendler (erfolgreicher Pony Zweispännerfahrer) wurde in der JHV vom 11.03.1993 zum 1. Vorsitzenden der FG gewählt. Dieses Amt erfüllte er bis zur JHV am 10.03.2000, seine Nachfolge trat Hans-Peter Goldnick an.

Rudolf Wendler hatte turbulente Zeiten in der FG zu meistern. Unter ihm als 1. Vorsitzender wurden viele Aktivitäten durch die FG wie Vereinsmeisterschaften, Landesmeisterschaften, Fahrfestival und der Fahrerball durchgeführt. Darüber hinaus hat in seiner Amtszeit sehr viele Vorstandssitzungen angesetzt und dazu beigetragen, dass die FG ab 1997 mehr Aufgaben übernommen hat:

  •  Konzepte zur Aktivierung des Fahrsportes
  •  Ausbildungskonzept in Zusammenarbeit mit Pferdesportverband, Trainigstage
  •  Förderung von Geländeprüfungen
  •  Jugendförderung mit Wochenendlehrgängen
  •  Zuschüsse an Regionen für Mitglieder zur Förderung von Aktivitäten
  • Förderung von Kaderfahrern (Training)
  • Veranlassung der Fahrerdepesche und nicht zuletzt die Verlegung des Vereinssitzes in den Kreis-Reiterbund-Plön in enger Zusammenarbeit mit dem jetzigen offiziellen Vereinssitz dem LVZ Futterkamp.

Viele seiner Ideen sind heute noch fester Bestandteil der Fahrergemeinschaft.

Wir halten damit sein Gedenken in Ehren.

Jürgen Lamp

Erfolgreich bei der WM-Quali in Lähden: Ulrike Schmidt und Nicolai. (Fotos: Hippoevent))

Ulrike Schmidt drittbeste Deutsche in Lähden

Die zweite Qualifikation zur WM fand am vergangenen Wochenende in Lähden statt. Bei dem internationalen CAI*** traten ausgewählte Fahrer aus 11 Nationen an.
Jeder Fahrer durfte lediglich ein Pferd starten und Ulrike Schmidt entschied sich für den erfahrenen Nicolai.

Nach Platz 22 in der Dressur rangierte Ulrike im Marathon dann schon auf dem 7. Platz und im Kegelparcours gelang ihr das zweitbeste Ergebnis. In der Kombinierten Wertung ergab das einen guten  7. Platz  und somit das drittbeste Ergebnis für Deutschland.

Ende Juni geht es dann zur dritten Qualifikation nach Drebkau südöstlich von Berlin.

 

 

Die Glückwünsche des Vorstandes überbringen Kassenwartin Bettina Peters und Schriftführerin Antje Wohlert an den Jubilar.

Urgestein der Fahrergemeinschaft: Karl Friedrich von Holleuffer

Zur 40jährigen Mitgliedschaft in der Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein/Hamburg e.V.

Nicht viele Mitglieder haben der Fahrergemeinschaft so lange die Treue gehalten wie Karl Friedrich von Holleuffer.

Von seinen weitreichenden Erfahrungen, angeeignet durch Wissbegierigkeit in ständiger Fortbildung, konnte nicht nur der Verein mit seinen Fahrsportlern und deren Pferden, sondern der gesamte Pferdesport profitieren. Im Hauptberuf eigentlich  HBV Schadenregulierer bei der Provinzial Kiel, wurde von Holleuffer zum unabhängigen Experten mit Spezialkenntnissen für Zäumungen  und Gebisse. Auch das gebisslose Reiten gehörte zum Thema.

Viele Jahre war der engagierte und gefragte Fahrlehrer mit A-Lizenz und Prüfer Breitensport, Regionalbeauftragter für Neumünster/Steinburg in der Nachfolge von Eduard von Below.

Im Jahr 2006 verlieh ihm die Deutsche Reiterliche Vereinigung die FN-Plakette in Bronze, für „besonderes Wirken im Pferdesport.“

2009 gab es die „FN-Graf Landsberg Medaille in Silber.

2017 folgte dann die Ehrennadel des Pferdesportverbandes SH, zur Anerkennung und Würdigung hervorragenden Wirkens im Pferdesport.

Noch im vergangenen Jahr wurde von Holleuffer mit der „Sportverdiensturkunde“ des Landes Schleswig-Holstein, für Bemühungen zu fachgerechten Zäumungen und Gebissen und für seine erfolgreichen Aktivitäten im fairen Fahrsport ausgezeichnet.

Das alles spricht für umfassende Fachkompetenz zum Thema „Wirkung von Zäumungen – Reithalftern und Gebissen“ bei Reit- und Fahrpferden“. 
Karl Friedrich von Holleuffer hat die Wirkungen – sichtbar – fühlbar – messbar gemacht. 

Vorstand und Mitglieder der Fahrergemeinschaft wünschen Karl-Friedrich noch eine lange Zeit in Lebensfreude in unserer Mitte.

 

 

(Bildunterschrift: Die Glückwünsche des Vereins überbringen Kassenwartin Bettina Peters (li.) und Schriftführerin Antje Wohlert an den Jubilar.)

 

 

 

 

 

 

SPACE DRIVERS in der Abendshow der “NORDPFERD 2024”

Die Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein/Hamburg präsentierte in der Abendshow der Pferdemesse “NORDPFERD” in Neumünster eine rasante Galopp-Quadrille mit sechs Pony-Zweispännern unter der Leitung von Susann Lamp.

SPACE DRIVERS in der Abendshow der "NORDPFERD 2024"

Spannung bis zum Schluß beim Nordpferd Fahrercup

Neumünster – An drei Tagen ging es für die besten Gespannfahrer aus dem Land zwischen den Meeren mit ihren Ponys ein- und zweispännig um den Finalsieg im NORDPFERD FAHRERCUP der Klasse M in den Holstenhallen im Rahmen der gleichnamigen Messe. Ein fahrsportlich hochinteressantes, und vor allem spannendes Wochenende, versprach schon die Starterliste mit dem größten Teil des schleswig-holsteinischen Landeskaders.

Besonders dramatisch endete der Einspänner Wettbewerb. Beide Vorläufe gewann der mehrfache Landesmeister und DM Teilnehmer Jörn Rennebach vor der für Dänemark startenden Lise Halkjaer. Im Finale galt „neues Spiel, neues Glück“, zumal die Ergebnisse aus den Qualifikationen nicht mitgenommen wurden. In dem von Parcourschef Rainer Schlüter kreierten Finalkurs machte dann die WM-erfahrene Dänin mit ihrer schnellen Stute Kings Anky dem bis dahin durch die bisher guten Ergebnisse favorisierten Rennebach den Gesamtsieg noch streitig.

Doch der 46 jährige Plöner hatte ein weiteres Eisen im Feuer. Mit einem von Pony Züchterin Rebecca Otto zur Verfügung gestellten Zweispänner holte er sich nach dem Sieg in der ersten Qualifikation und einem dritten Platz in Runde 2 am Ende den Gesamtsieg bei den Zweispännern vor Susan Gollmer und Sandra Bies.

Mit einem sechsten und einem vierten Platz in den Vorläufen, verlief das Turnier für Mitfavoritin Adina Haß und ihr bildhübsches Welsh A Gespann nicht ganz so glücklich. Einige Requisiten in der großen Veranstaltungshalle sorgten für unerwartete Ablenkung der Ponys.

Durchweg ansprechende Leistungen boten aber auch alle anderen Fahrer in den beiden Wettbewerben am Freitag und Samstag und zeigten sich als gute Botschafter des Fahrsports in der Öffentlichkeit. Die lautstarke Unterstützung des Publikums zeigte einmal mehr die zunehmende Beliebtheit dieser Disziplin des Pferdesports.

HALLENCUP 2024 – GESAMTSIEGER

Seite 1 von 9

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén