Ehrenmitgliedschaft für Ernst Först (re) überreicht von Hans-Jürgen Staack. (Foto:: FGSH)

Auf Beschluss der Vorstandssitzung vom 11. Mai 2021 wurde unser Mitglied Ernst Först zum Ehrenmitglied der Fahrergemeinschaft ernannt. Am 24. Mai überbrachten Jürgen Lamp und Hans-Jürgen Staack die Ehrenurkunde und gratulierten nachträgflich zum Geburtstag, den der Jubilar am 1. Mai feiern konnte.

1968 übernahm Ernst Först den elterlichen Hof Gläserkoppel in der Gemeinde Wahlstorf und stellte ihn nach und nach auf einen Pferdebetrieb um.

Das Motto des ausgebildeten Reit- und Fahrlehrers:
Ohne Jugend keine Reiterzukunft – ohne Ponys keine Reiterjugend

Als Vorsitzender des RV Preetz sorgte er 1970 dafür, daß auch Ponys im Verein zugelassen wurden und die Abteilungen viele Preise und Trophäen nach Hause brachten. Über 40 Jahre wurden unter seiner Anleitung Pony-Quadrillen einstudiert und erfolgreich auf Pferdeveranstaltungen gezeigt. Die erfolgreichste war die Kosaken-Quadrille mit über 280 Vorstellungen in der ganzen Republik. Auch die Mountet Games Abteilung wurde fünfmal Deutscher Meister. Eine Instution ist auch der berittene Fanfarenzug, der auf seine Veranlassung gegründet wurde und in dieser Zusammensetzung in Schleswig-Holstein einmalig ist.

Als Ehrenvorsitzender des RV Preetz konnte Ernst Först 1993 und 1998 das „grüne Band”, eine mit jeweils 10.000 DM dotierte Auszeichnung des DSOB, für den RV Preetz gewinnen.

Der gelernte Landwirt war von Kindesbeinen an mit Pferden vertraut, da zu der Zeit die Feldarbeit noch mit Pferden verrichtet wurde. So erzählte er uns bei einer Tasse Kaffee, wie er als Schuljunge den Pflugacker eggen musste. Da das Laufen für ihn schwierig war, wurden die zwei Pferde zusammengebunden und auf einem ohne Sattel mit dem Geschirr zwischen den Beinen geritten. Wegen des bergigen Geländes, wurden vor den Selbstbinder vier Pferde gespannt und von einem Reiter gefahren. So lernte Ernst auch frühzeitig das mehrspännige Fahren, das er auch als Ausbilder weitervermiitelt hat.

Vielen Fahrschülern hat Ernst das Fahrsystem Achenbach vermittelt. Er selbst ist auch schon 8 spännig gefahren und besitzt heute noch die 88m lange, vordere Fahrleine. 1995 übergab er seiner Tochter Susi das Zepter für die Leitung des Reiterhofes „Gläserkoppel”.

Für seine Verdienste um die Ausbildungs- und Jugendarbeit erhielt Ernst Först zahlreiche Ehrungen. Hervorzuheben sei hier die „Bundesverdienstmedaille am Bande” 1997, und von der FN die „Graf-Landsberg-Medaille” in Gold, zum erstenmal 2009 an Ernst verliehen. Die Ausführung in Silber hatte er schon früher bei einem Fahrturnier auf der Gläserkoppel erhalten.

Möge der für sein Alter sehr mobile Ernst uns noch viele Jahre erhalten bleiben und mit seinen immer noch regen Ideen für Abwechslung und Neuerungen im Pferdesport sorgen.