Fahrertag „Rund um die Transall“ mit späten Absagen

Nach Coronapause fand in diesem Jahr am 14. August wieder die beliebte Orientierungsfahrt in Hohn statt.

Sehr erfolgversprechend waren die Anmeldungen von 29 Teilnehmern. Dementsprechend orderte der Veranstalter Stallplaketten und entsprechendes „Now How“ für die Bewirtung und Helferteam nach. Liebevoll wurde der Veranstaltungsplatz neben der ausgedienten Transall auf der von einem Landwirt zur Verfügung gestellten Fläche hergerichtet.

Am Freitag begann dann das Fiasko mit Absagen, das sich dann bis zum Vormittag des Veranstaltungstages fortsetzte. Schließlich starteten am Ende von den 29 angemeldeten noch 12 Gespanne. Diese 12 hatten aber viel Spaß bei der Ausfahrt mit den entsprechenden Aufgaben und kamen alle mit fitten Pferden zurück.

Alle starteten auch zum Spaßparcours „ Jagd nach Punkten“ mit leistungsbereiten Pferden und Ponys. Die höchste Punktzahl konnte Yvonne Möller für sich verbuchen. Auch die Fragebögen mit Aufgaben für die Strecke wurden von allen nach bestem Wissen ausgefüllt. Das Lösungswort „Die Mädels vom Immenhof“ wurde von vielen aus den an der Strecke ausgehängten Buchstaben erkannt. Zur Erinnerung erhielten die Teilnehmer eine Stallplakette, auf der mittig auch die geplante Wegestrecke aufgedruckt war.

Das Veranstalterteam Karin und Horst Stresemann und Tochter Nadine haben aus diesen vielen Absagen die Konsequenz gezogen und werden keine Fahrveranstaltung mehr organisieren. Denn wer hat schon Lust, in den nächsten Wochen nur von reichlich übrig gebliebenen Grillwaren zu leben.

Wieder eine Fahrveranstaltung weniger, für die die Fahrer selber verantwortlich sind. Schade, dass es erst durch Verantwortungslosigkeit Einzelner soweit kommen muss. (Hans-Jürgen Staack)

Zurück

VIDEO: WM-Fahrkarte in greifbarer Nähe

Nächster Beitrag

VIDEO: Ernst Först – Der letzte Weg

  1. Horst Stresemann

    Auch ich war am 14.8. in Hohn dabei. Für die ganzen Absagen habe ich volles Verständnis oder auch nicht, es hat jeder seinen Grund dafür.

    Für die Teilnehmer, ob weit oder nah, älter oder jünger, war es eine tolle Ausfahrt. Man konnte es an den strahlenden Augen und lachenden Mundwinkel sehen, auch die Pferde kamen entspannt wieder und machten eine tolle Nummer im Spaßparcours.
    Einen herzlichen Dank an die Helfer und anwesenden Fahrer mit Beifahrer.

    Denkt bitte daran: Bei der nächsten Ausfahrt, wenn alles aufgebaut ist, und dann die Helfer absagen wegen Hitze, Kälte, Regen, Hagel oder sonstigen Gründen, dann müsst Ihr die Schilder und Kegel selber einsammeln und den Platz entsprechend abbauen. Auch wir brauchen dann nicht tagelang Kuchen und Gegrilltes essen.

    Es ist für uns definitiv die letzte Ausfahrt, die wir verantwortlich ausgerichtet haben! Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Karin, Horst und Nadine Stresemann

  2. Yvonne Möller

    Hans Jürgen hat es schon treffend formuliert.

    Ich habe an der Ausfahrt teilgenommen und konnte in die traurigen und enttäuschten Gesichter der Veranstalter schauen.
    Nun möchte ich meinem Ärger einmal Luft machen:
    Das habe ich in meinen vielen Jahren in der Fahrergemeinschaft noch nicht erlebt!

    Ein Fahrertag wird mit viel Herzblut sowie Engagement organisiert und es wird sogar manchen Fahrern noch ermöglicht, trotz hoher Nennzahlen und abgelaufener Nennfrist teilzunehmen. Trotzdem haben 50 % der Nenner, ohne zum Teil das Nenngeld entrichtet zu haben, kurzfristig abgesagt.

    Jeder hatte seine Gründe, aber überlegt doch einmal, was alles so an einem Fahrertag hängt. Da stecken sehr viel Organisation und vor allem Kosten hinter, auf denen der Veranstalter jetzt sitzen bleibt.
    Die Wertschätzung gegenüber dem Veranstalter lässt sehr zu wünschen übrig.

    Um auf das Thema der sommerlichen Temperaturen zu kommen:
    Ein Fahrertag wird nicht auf Zeit gefahren und jeder kann das Tempo seiner Fahrt selbst bestimmen.
    Mir tut es um das Veranstalter-Team leid und das Ende ist, es wird diese Veranstaltung so nicht mehr geben.

    Ein großes Dankeschön an die Familie Stresemann und ihre Helfer. Wir haben die Ausfahrt wieder sehr genossen und die Bewirtung war super.
     
    Yvonne Möller

    • Susann Lamp

      Dem kann ich mich nur anschließen, liebe Yvonne. Gut geschrieben. Es war eine wunderschöne Ausfahrt und so liebevoll organisiert. Susann Lamp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén